Peter Böhles

Die meisten Kommentare

  1. Das letzte Wort… — 20 Kommentare
  2. Suddenly royal — 12 Kommentare
  3. Herzlichen Dank…. — 10 Kommentare
  4. Herzlichen Glückwunsch — 9 Kommentare
  5. Welcome to Australia – Teil 44 – Ende der zweiten Staffel — 9 Kommentare

Author's posts

Ein anderes Leben – Teil 12

Meine Eltern hatten sich ein Taxi genommen, nachdem sie mit Hyun-Woos Mutter ein langes Gespräch geführt hatten. Sie wollten mit Mia am letzten Tag noch einmal mit der Familie verbringen. Ich dagegen saß geistesabwesend

Continue reading

Alle Jahre wieder…

Der 63. Eurovision Song Contest (Esc, nicht zu verwechseln, mit der oben links liegenden Taste deiner Tastatur) steht an! Dieser wird dieses Jahr aus Portugal übertragen. Möglich gemacht hat das der Portugiese Salvador Sobral, der mit seinem Song „Amar pelos dois“, letztes Jahr in Kiew gewonnen hat. Wie jedes Jahr dürfen wir unserem Geschmack freien …

Continue reading

Makellose Schönheit – Teil 2

„Bruce bitte… komm doch zu dir.“ Irgendwo entfernt hörte ich meinen Bruder rufen. Irgendwer streichelte mir über meine Haare. Ich wollte meine Augen öffnen, um

Continue reading

Ein anderes Leben – Teil 11

Es war schon etwas spät, als wir uns auf den Weg zum Konzert machten. Natürlich ging es beim Ankleiden schon drunter und drüber. Aber später, bei meinen Großeltern, wurden wir fast nicht mehr weggelassen, weil alle über unser Aussehen so fasziniert waren.

Continue reading

Makellose Schönheit – Teil 1

Seth schmiss die Tasche in den Kofferraum und stieg vorne bei Dad ein. Ich nahm hinten Platz. „Wir sind spät dran!“, meinte Dad. „Bruce hat Stunden im Bad verbracht“, kam es vom Seth. „Euer Bad ist groß genug für euch zwei.“

Continue reading

Ein anderes Leben – Teil 10

Ich wusste nicht, warum mich Papa dabei haben wollte. Ebenso verstand ich nicht, warum er mir dieses Dosier über diesen Lee Young-Sung gegeben hatte, dass Mr. Ri für ihn zusammen stellen hat lassen.

Continue reading

Die Uhr tickt…

Wieder geht ein Jahr zu Ende und viele neue Geschichten konnte man lesen. Vielen Dank an euch Leser, die uns auch dieses Jahr begleitet haben und vielen Dank an die Autoren, die sich die Mühe gemacht und  uns mit schönen Geschichten versorgt haben. Euch allen, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018 und weiterhin viel …

Continue reading

24. Türchen – No one else II

Macavelli Barbieri! Erschrocken starrte ich ihn an. Er räusperte sich kurz und hinter ihm kamen vier recht muskulöse Herren in schwarzen Anzüge herein. Alle vier stellten sich hinter ihn. „… ähm… einen Augenblick bitte, ich werde ihn für sie holen…!“

Continue reading

23. Türchen – No one else II

„Du kennst Onkel Macavelli?“, fragte Placido verblüfft. Ich schaute genauso verwirrt drein. „Ich kenne einen Macavelli Barbieri von früher, aber der ist mit seinen Eltern nach Amerika ausgewandert“, antwortete mein Vater.

Continue reading

22. Türchen – No one else II

Eine weitere Taschenlampe, eine stärkere als unsere, flammte vor uns auf und blendete mich. Schützend hob ich die Hand vor meine Augen und versuchte etwas zu erkennen. Das einzige, was ich sehen konnte, war eine Hand, die eine Waffe trug, die auf uns gerichtet war.

Continue reading

21. Türchen – No one else II

„Davide, sei doch vernünftig, draußen ist es bereits dunkel, das ist viel zu gefährlich!“ „Ich muss deiner Schwester Recht geben“, sagte Placido. „Es tut mir leid, aber ich weiß nicht, ob ihr das versteht! Emilio ist mein Bruder und ich hänge sehr an ihm. Ich will mich nicht damit abfinden, dass er angeblich ein homophobes …

Continue reading

20. Türchen – No one else II

Ich war persönlich unten an die Haustür gegangen, um die Bianchis zu empfangen. Der Junior war etwas misstrauisch, sein Blick fiel auf die Carabinieris. „Schön haben sie es hier, man sollte nicht denken, man ist mitten in der Stadt“, kam es vom Senior.

Continue reading

19. Türchen – No one else II

Fragend schaute ich ihn an. „Es hat wohl alles damit angefangen“, erklärte Commissario Lombardo weiter, „dass es in den Staaten ein Machtverschiebung gab.“ „Die Neuwahlen in Amerika?“, fragte ich erstaunt.

Continue reading

18. Türchen – No one else II

Shit was machten wir jetzt? Die Carabinieri rufen? Letizia zog ihr Handy heraus, also nahm sie mir die Entscheidung ab und rief die Carabinieri. „Oh hallo Patty, ich wollte nur sagen, dass Davide und ich später kommen, uns ist etwas unvorhergesehenes dazwischen gekommen! …ja, danke!“

Continue reading

17. Türchen – No one else II

„Noah versucht ihn aufzuspüren“, erklärte Placido. „Und wie will er das machen? New York ist groß“, kam der Einwand von Jakob, der durchaus berechtigt war. Ich wandte mich wieder an meine Mutter, die die ganze Zeit neben mir gesessen hatte und meine Hand hielt.

Continue reading

16. Türchen – No one else II

Bewundernswert, dass die Carabinieri so schnell vor Ort waren. Auch die Spurensicherung war schon tätig. Ich wusste nicht, wen Placido alles angerufen hatte. Mittlerweile stand auch Jakob bei uns, der eben heim gekommen war.

Continue reading

15. Türchen – No one else II

„Das ist Emiliano Bianchi Junior?“, fragte Dana entsetzt. Ich nickte und schaute zu Emiliano, der wohl genauso entsetzt über diesen Überfall war. „Also ich brauch jetzt etwas Starkes“, meinte Dana und ließ sich neben Letizia nieder.

Continue reading

14. Türchen – No one else II

„Es ist viel Zeit vergangen!“ Mama nickte. Bianchi sah zu uns anderen. Mama lief zu mir und nahm meine Hand. „Das ist mein jüngster Davide und hinter ihm

Continue reading

13. Türchen – No one else II

„Hallo Junge“, meinte sie ernst, als sie unsere Wohnung betrat. Ich nahm ihr den Mantel ab und hängte ihn an die Garderobe. Mama lief derweil Richtung Küche. Ich folgte ihr und Placido und Letizia waren genauso überrascht sie zu sehen wie ich. Hallo Maria…“, kam es von Placido, der auf stand, um sie zu begrüßen, …

Continue reading

12. Türchen – No one else II

„Davide…“ „Davide… wach auf!“ „Hm?“ „Komm Davide, du bist eingeschlafen, willst du nicht lieber ins Bett kommen?“

Continue reading

11. Türchen – No one else II

Also doch, da hatte Placido ohne Wissens Recht gehabt. Der Alte kam tatsächlich über den Teich. Wir drei sahen uns an. Der Kellner kam zurück und servierte uns das Bestellte. „Sonst noch einen Wunsch, Seniore Romano?“, fragte er.

Continue reading

10. Türchen – No one else II

„Du meinst er kommt hierher?“, fragte ich und schloss die Tür zum Flur. „Weiß ich nicht, ich wollte euch bloß informieren!“ „Deswegen bist du extra gekommen, du hättest auch anrufen können.“

Continue reading

9. Türchen – No one else II

Die Schüsseln waren geleert und alle hatten zufriedene Gesichter. Bisher hatte keiner von uns, das bewusste Thema angeschnitten und Dana im Glauben gelassen, das wäre unsere Halbjahresfeier.

Continue reading

8. Türchen – No one else II

„Emiliano Bianchi…?“, fragten Placido und ich fast synchrone. Alfredo schaute zwischen uns hin und her, nickte kurz und verschwand. „Ja, mein Vater hart wohl gedacht, seinen Name müsste weiter bestehen, auch wenn er nicht mehr da ist.“ „Ihr Vater…“, sprach ich ihm nach.

Continue reading

7. Türchen – No one else II

„Hier Noah“, rief Placido und wenig später ging erneut die Tür auf. Die Tür ging auf und Noah kam herein. In Jeans und dickem Wollpullover sah er besser aus, als in dem viel zu kleinen Anzug. „Ich denke, ich brauche euch Noah nicht mehr vorzustellen“, zog Placido die Aufmerksamkeit aller auf sich,

Continue reading