Peter Böhles

Die meisten Kommentare

  1. Das letzte Wort… — 20 Kommentare
  2. Suddenly royal – Teil 1 — 13 Kommentare
  3. Herzlichen Dank…. — 10 Kommentare
  4. Welcome to Australia – Teil 44 – Ende der zweiten Staffel — 9 Kommentare
  5. Herzlichen Glückwunsch — 9 Kommentare

Author's posts

Ein anderes Leben – Teil 21

War es nur Einbildung, oder der stechende Schmerz meines Kinns, der meine Sinne so verwirrte? Ich sah Juen, wie er in Zeitlupe, über mich hinweg flog und gekonnt mit dem Schuh, meinem Peiniger in dessen Fresse trat.

Continue reading

Hallo ihr lieben…

endlich durch! Das Geschichtsarchiv ist endlich komplett neu verlinkt und alle Geschichten wieder direkt zugänglich. Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß beim Lesen Liebe Grüße euer Pit

Ein anderes Leben – Teil 20

Ich war doch sehr erstaunt, dass sogar meine Großeltern an den Flughafen gekommen waren. Mit allem hätte ich jetzt gerechnet, nur das nicht. Wie es sich gehört, begrüßte ich erst Großmutter und Großvater. Er wollte mich gar nicht mehr aus der Umarmung lassen. Hatte er Angst, ich würde mitfliegen wollen? Endlich entließ er mich aus …

Continue reading

Suddenly royal II

Gedankenverloren stand ich an den Baum gelehnt. Es war zwar recht kühl und es fror mich auch leicht, aber es war mir wie immer schlicht weg egal. Jeder Tag schien hier gleich zu sein. Nur das heute etwas Schnee lag.

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 24.Türchen

Was ich zu sehen bekam, als ich hinaustrat, war kaum zu fassen. Während Gregory auf dem Boden lag und Jayden hinter ihm kniete,

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 23.Türchen

Die Sonne schien in mein Zimmer und hatte wohl auch die restlichen Schneewolken vertrieben, zudem lag mein Sonnenschein in meinem Arm und lächelte. Ob er wirklich noch schlief, oder träumte er gerade von mir? Saft strich ich ihm eine Strähne aus dem Gesicht und glitt vorsichtig mit den Fingerspitzen über seine Wange. „Nicht aufhören!“, kam …

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 22.Türchen

„Großmutter Sophie?“, blabberte Jayden mir nach. „Hallo Jayden… Molly!“, sagte Grandma lächelnd und hielt sich immer noch an meinem Arm fest. „Das ist deine Grandma, über die niemand spricht?“

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 21.Türchen

Vor mir stand eine Kanne mit Tee und eine Tasse. Caitlin hatte sich zu mir gesetzt. Sie hatte die ganze Zeit von Vater erzählt, über Dinge, die ich nicht gewusst hatte. Auch dass Papa bis zum Verschwinden seiner Mutter, zwar beliebt bei der Dienerschaft, aber für jeden Streich zu haben war.

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 20.Türchen

„Mit zu Taylor gehen“, meinte Mum. „Aber…, aber…“ „Was denn? Du willst nicht? Da wird dein Freund aber sehr traurig sein!“ Entgeistert schaute ich zwischen Mum und Taylor hin und her.

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 19. Türchen

Harry hatte sich verzogen und ich stand nun vor Tante Abigails Arbeitszimmer. In diesem Teil war ich noch nie gewesen, noch hatte ich gewusst, wie viele Zimmer es hier hinten noch gab. Ich konnte vier weitere Türen ausmachen.

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 18. Türchen

„Meine Mutter?“, fragte Gregory. „Was will denn die hier?“, wollte ich wissen. „Jack, das ist ihr Elternhaus“, ermahnte mich Mum. „Das meine ich nicht, warum taucht sie so plötzlich auf?“

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 17.Türchen

Gregory lächelte nun verlegen und bevor wir die Unterhaltung fortsetzen konnten, wurde am Haus die Tür geöffnet. Tante Abigail trat heraus. Wie machte sie das nur, stand sie immer hinter einem Fenster versteckt, um zu sehen, wer vorfuhr? „Hallo zusammen“, rief sie und kam die Treppe herunter. Sie schaute zwischen mir und Gregory hin und …

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 16. Türchen

„Mr. Hamilton, würden sie bitte meinen Sohn aussprechen lassen!“ Mum hatte nun auch einen recht strengen Ton drauf. „Ich verstehe sie, aber bitte hören sie sich ihn an, sie können uns dann immer noch vor die Tür setzten!“ „Großvater…, was ist los?“, kam es verständnislos von Gregory. „Ach mein Junge“, flüsterte Mrs. Hamilton leise und …

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 15. Türchen

Sie wird doch jetzt nicht von Gregory anfangen. Halt, sie konnte nicht wissen, dass Tante Sophia, Gregorys Mutter war, ich hatte es ihr noch nicht gesagt. „Deine Mutter ist da nicht anders, oder?“, sagte Sabrina zu Jayden. War Sabrina von allen guten Geistern verlassen? So etwas sagt man doch nicht! „Sabrina“, kam es von Molly, …

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 14. Türchen

Ich war mit Mum alleine. Tante Abigail war gegangen. Ich musste das für mich erst richtig verarbeiten. James hatte seinen Sohn verloren an Weihnachten vor vier Jahren, nur weil dieser schwul war und damit nicht umgehen konnte.

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 13. Türchen

Ich saß mittlerweile auf einem Stuhl und hatte meine zweite Tasse hot Toddy in der Hand. Onkel Henry schwieg, nach dem ich meine Erzählung beendet hatte und schaute ins Feuer. „Ich bin ja viel gewohnt von meiner Schwester und ich habe sie schon oft aus prekären Situationen gezogen, aber das hätte ich jetzt nicht gedacht.“

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 12. Türchen

Nervös lief ich leicht versetzt hinter Taylor her, der seine Schlüssel herauszog. Mum hatte sich bei mir eingehängt und schaute über das Anwesen, das sich hinter dem Haus erstreckte. „Schön ist es hier, so ruhig, weit weg vom Stadtlärm.“

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 11. Türchen

Tante Abigail verteilte den Tee. „Danke Abigail“, meinte Grandpa, ich glaube, wir sollten mehr Sessel anschaffen, zwei sind eindeutig zu wenig.“ „Ach was, die Stühle tun es auch“, meinte sie. „Aber noch einmal darauf zurück zu kommen, was Taylor gefragt hat, was machen wir jetzt wegen Gregory?“

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 10. Türchen

„Mum…, Tante Abigail.“ „Oh, Vater, du bist auch hier?“, kam es überrascht von Tante Abigail. „Ja, da drüben war es mir…, etwas zu laut.“ „Ach so…“ „Euch wohl auch, oder warum seid ihr hier?“

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 9. Türchen

*-*-* „Noch etwas länger an diesem Tisch und ich hätte Frostbeulen bekommen“, meinte Jayden. „Geht es denn immer so eisig zwischen den Erwachsenen zu, hier draußen habe ich jedenfalls nie etwas mit bekommen“, kam es von Taylor. „Nur wenn Tante Sophia da ist“, meinte Molly.

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 8. Türchen

Außer Onkel Henry hatte wohl niemand gewusst, dass Tante Sophia mit uns das Weihnachtsfest verbringen wollte. Der Tannenbaum war zur Nebensache geworden und ich verzog mich schnell mit Taylor nach draußen, während alle anderen nach drinnen strömten.

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 7. Türchen

Bevor ich darauf etwas sagen konnte, wurde die Stalltür aufgezogen. Taylor machte regelrecht einen Satz nach hinten. „Taylor, hast du schon die zwei Boxen fertig?“, hörte ich James Stimme. „Bin gerade dabei“, antwortete Taylor und James kam in mein Blickfeld.

Continue reading

Adventskalender – Suddenly royal II – 6. Türchen

Gregorys Blick wanderte zu Mum. Der Wasserkocher meldete Bereitschaft und ich verteilte das Wasser in die Tassen, während Sabrina die Teebeutel in jede Tasse gab. „Meine Mu…, die Frau meines Vaters, hat uns direkt nach meiner Geburt sitzen lassen… und mein Vater musste mich alleine Großziehen und als…“, wieder fingen die Tränen an zu laufen, …

Continue reading

Adventskalender – Suddenly Royal II – 5. Türchen

„Dann wirst du bei Taylor Reitstunden nehmen müssen“, grinste ich. „Ja, Angst vergeht, wenn man sich ihr stellt!“, kam es nickend von Taylor. „Und wie soll ich das bewerkstelligen, Newbury ist ja nicht gerade in der Nachbarschaft.“

Continue reading

Adventskalender – Suddely Royal II – 4. Türchen

„Nanu, ich dachte du schläfst schon längst“, meinte Mum. „Kann nicht einschlafen…“, antwortete ich. Sie hob ihre Augenbraun. „Verständlich…, auch einen Tee, das Wasser müsste noch heiß sein…“ Ich nickte und ging zum Küchenschrank, um mir eine Tasse heraus zu holen.

Continue reading