Category: Margie

Margie 77 – Verdachtsmomente

Der Polizist wanderte bei meiner Rückkehr mit den Händen auf dem Rücken ungeduldig am Pool hin und her. Wieso überkam mich bei dem Anblick so ein saudummes Gefühl? Okay, kein Zweifel, dass mich das alles total überforderte. Ich wünschte mir so nen Tarnmantel, den man

Continue reading

Margie 76 – Flucht mit Folgen

»Es ist wirklich alles in Ordnung mit dir? «, wollte Papa wissen. »Ja, bestimmt. « »Und wo bist du jetzt? « Autsch. In der Panik der Eile hatte ich das natürlich völlig vergessen. Rasch sah ich mich um. Ein Familienhaus neben dem anderen. Gepflegt, ruhig, sicher auch nicht billig die Gegend

Continue reading

Margie 75 – Zwei Schatten

Okay, bis dahin glaubte ich ihm jedes Wort. Warum auch sollte er jetzt eine Story erzählen. »Dann blieb mir ja nichts anderes übrig, als dich mit hierher zu nehmen. « »Und du hast mich sicher auch.. ausgezogen? «

Continue reading

Margie 74 – Ein Bild von einem Mann

Da ich keinen Schimmer hatte wo ich mich hier befand und noch weniger, wo Sandros Firma, blieb mir nur die Spekulation, wie lange er in der Nacht unterwegs gewesen war. Aber alles schien daraus hinauszulaufen, dass er gar nicht.. dass wir gar nicht.. oh Mann.

Continue reading

Margie 73 – Zwei Leben

Ich steckte das Handy wieder zurück und begab mich zur Tür. Dabei musste ich zwangsläufig an einem zweiten Stuhl vorbei. Und da lagen Sandros Klamotten. Was war das plötzlich für ein seltsames Gefühl, als ich sie mir betrachtete? Bin zwar wie schon mal

Continue reading

Margie 72 – Morgendämmerung

Ich hatte ja nun wirklich schon alles durchlebt, was Angelos und meine Freundschaft anbelangte, aber das war dann doch die Krönung. Mochte mir mein Gewissen jetzt auch einreden, ich hätte es ja auch hinter seinem Rücken getrieben

Continue reading

Margie 71 – Erstens kommt es anders…

71. Erstens kommt es anders… © by Dario »Musst du eigentlich ganz dringend nach Hause? «, fragte er nach ein paar Minuten, während denen wir durch den Wald fuhren. Die Antwort musste ich mir erst überlegen, denn damit hatte ich wahrscheinlich Einfluss auf den Ausgang der Geschichte. Knallhart stellte ich mir die Frage:

Continue reading

Margie 70 – Die Versuchung

Die Zeit begann zu drängen, außerdem kann ich nicht leugnen, dass Sandro immer stärker in die Tiefen meiner Gefühlswelt vorzudringen begann. »Wollen wir fahren? «, fragte ich deswegen. »Erst in die Wohnung und dann kannst du mich nach Hause schippern. «

Continue reading

Margie 69 – Der Fahrer

Zuerst sah ich raus, auf den Weg, den wir fuhren. Aber nichts, gar nichts kannte ich hier und es war ohnehin die tiefste Pampa. Nach ein paar Minuten lenkte sich meine Neugier in eine andere Richtung. Okay, ich hatte mir den Fahrer ja schon so mal betrachtet, aber so ganz genau

Continue reading

Margie 68 – Kuriose Manöver

Plötzlich horchte Marco auf und ohne Kommentar verschwand er nach draußen. Irgendwie herrschte auf der Stelle eine ziemlich merkwürdige Stimmung, denn uns saß alle noch die Furcht im Nacken. Wir sahen uns fragend an, nur Gotthilf drehte noch immer den Geigenkasten in seinen Händen.

Continue reading

Margie 67 – Roter Samt

Sebi holte Luft. »Nun erklärt mal, was da los war.« Eigentlich störte der Radio im Hintergrund ein bisschen, aber niemand kam auf die Idee, ihn leiser zu stellen. Scheinbar kam das aus einem Lautsprecher, wie er auch in der Kneipe hängen würde. Zentrale Soundversorgung..

Continue reading

Margie 66 – Das Zimmer zur Unterwelt

»Ich soll dir von Angelo sagen, dass wir uns bei Marco treffen.« Schweigen zunächst. Aber dann: »Gut, wir sind in… zehn Minuten da. Und macht keinen Unsinn, hörst du?«

Continue reading

Margie 65 – Die Tücke des Objekts

Ich spürte, wie mir der Schweiß aus allen Poren schoss. Nur ja keine Bestätigung, dass die dieses Gepiepe mitbekommen hatten. Ich wollte es gar nicht wissen. Kaum saß ich am Steuer, atmete ich dann doch auf. Kein Schaltknüppel der üblichen Art

Continue reading

Margie 64 – Eine Vase für die Flucht

Ein Chef gab’s also auch. Zwar brannte ich dann vor Neugier, wer hinter all dem steckte, aber das half ja alles nicht weiter in dem Moment. War’s Liebe zu meinem Angel, das ich dann mutig wurde? Keine Ahnung. Ich grübelte nach, und zwar schwer.

Continue reading

Margie 63 – Lauschaktion

Just in dem Moment klopfte es erneut an die Tür. Wieder sahen wir uns alle an, Charly machte den berühmten Satz nach vorn. Jetzt fiel mir auf, dass er seine Hand irgendwie komisch in Hüfthöhe hielt, was mich dann mutmaßen ließ, dass er doch eine Waffe trug.

Continue reading

Margie 62 – Beratschlagung

Nach ein paar Schrecksekunden kam die Einsicht, dass meine Vermutung völliger Quatsch war und auch, dass ich das lieber für mich behalten sollte. Außerdem soll man ja keine Pferde scheu machen. »Hör mal. Als ich dort im Sender war hab ich Besuchergruppen gesehen.

Continue reading

Margie 61 – Wiedersehen

Schweigen am anderen Ende, dabei hörte ich jemanden ganz deutlich atmen. »Hallo? Wer ist da?« Nichts. Und dann klick, aufgelegt. Ärgerlich betrachtete ich den Hörer und legte ebenfalls auf. Angesichts des zwar noch nicht langen, aber anstrengenden Tages beschloss ich eine Runde Augenpflege. Was half alle Aufregung? Ich konnte von hier aus eh nichts

Continue reading

Margie 60 – Der Super – Gau

»Ja, weil man ja nicht wusste ob du ihm nachstellst. Du musst wissen, Angelo.. ist inzwischen eine VIP-Person hier geworden und man achtet sehr auf seine Sicherheit.« Ich staunte nicht schlecht. Mein Angel war also bereits in ganz andere Gefilde aufgestiegen. Eine Berühmtheit eigentlich. »Hat er schon.. Bodyguards?«

Continue reading

Margie 59 – Besuch im Sender

Ein schöner Tag. Die Sonne meinte es gut am Morgen danach (ich hatte es aber nach ein bisschen fummeln dann aufgegeben, vielleicht war ja meine Stimme doch im Recht) und frohgelaunt eilte ich in das Esszimmer.

Continue reading

Margie 58 – Rückkehr

Hab ich schon mal erwähnt, dass Männer schlimmer sein können als Weiber? Nein? Ist aber so. Da rackert man sich ab ohne Ende, nimmt alle möglichen Strapazen auf sich und von den Nerven, die dabei auf der Strecke bleiben, möchte ich gar nicht reden. Aber zunächst will ich versuchen, einen Blick (oder ein paar mehr) …

Continue reading

Margie 57 – Familientreff – Letzte Folge der ersten Staffel!

Irgendwie musste ich nun Angelo von meiner Abwesenheit berichten. »Hör mal«, begann ich ziemlich unspektakulär. »Ich werde.. Montag für drei Wochen auf Montage gehen. In den Osten..«

Continue reading

Margie 56 – Auf dem Mars gibt's keine Hasen

»Wir müssen da was machen, ich kann das jetzt nicht brauchen.« Angelo wurde sogar richtig wütend, was mich allerdings sehr glücklich machte. »Was heißt jetzt nicht? Überhaupt nicht wolltest du doch sagen, oder? Die sind eh ganz verwirrt weil.. komm, lass und das später in Ruhe überlegen.«

Continue reading

Margie 55 – Rosige Aussichten

Verwundert sah ihm Sebastian nach. »Oh, war ich da.. jetzt Schuld?« Ich schüttelte den Kopf. »Gewiss nicht. Es war diese Nacht sehr heiß hier oben..« Sebi grinste richtig unverschämt. »Aha, heiß war’s«, sagte er zwinkernd und knuffte mich

Continue reading

Margie 54 – Die drei Affen

Inzwischen spürte ich auch Angelos Hände an meinem Hintern. Er krallte sich da regelrecht fest, dann wieder strich er nur sanft über meine Pobacken. Er wand sich unter mir, so, als wolle er mir entweichen. Natürlich nicht wirklich, aber ich nahm an, dass er jetzt an den Punkt kam, wo er mehr wollte. Und das …

Continue reading

Margie 53 – Spannungsfelder

Die junge Frau starrte uns an. Gut, ich mein, wann passiert einem schon sowas? »Ich helf Ihnen«, ergriff Roland dann Initiative und nahm ihr das Tablett ab, dessen von uns angenommene Köstlichkeiten unter ein paar Geschirrtüchern verdeckt war. Ich nahm die Flasche Rotwein aus ihrer anderen Hand an mich.

Continue reading