März 2006 archive

Tagebuch, Teil 1

Also, zunächst mal – damit man weiß wer hier schreibt: Ich heiße Dario, bin 17, 1,83 groß, wiege aber bloß 69 Kilo, habe deswegen eine schmale Taille, flache Brust. Ich find mich zu dünn, aber meine Klassenkameraden meinen, ich wäre „genau richtig.“.

Continue reading

Ein schöner Tag

Genial dieser Tag, wirklich. Raus aus den Federn in aller Frühe schon obwohl es Sonntag war und dann entschied ich mich bei dem herrlichen Wetter einen Ausflug zu machen. Ausnahmsweise mit dem Auto. Ist ja eigentlich viel zu teuer, aber Ausnahmen müssen sein. Lange schon wollte ich mal wieder in diese Ortschaft, am Fuße des …

Continue reading

Billy und der Weihnachtsmann

Billy drückte sich an die Hauswand und suchte Deckung vor dem eisigen Wind. Es war bitterkalt an diesem Heilig Abend und die ersten Schneeflocken des Jahres tanzten auf den schmutzigen Bordstein. Allmählich fühlte er die Kälte durch seine verschlissene Jacke schleichen, spürte wie sie unaufhaltsam durch seine Schuhe kroch.

Continue reading

Die Fälle des Bronetti – Teil 1 – Bronetti und das Leben

Genüsslich schlürfte ich an meinem Cappuccino, genoss das Meeresrauschen. Einen Samstagabend zu Hause ohne Störung ohne Arbeit. Das Handy klingelte und schon hatte mich die Realität wieder eingeholt. »Commissario Bronetti.« »Tut mir leid Chef, wenn ich sie noch störe,

Continue reading

Das Boycamp I – Teil 6

Nico sah ihm nach, dann setzte er kurz entschlossen hinter ihm her. » Lucas, warte noch einen Moment.. « » Hey, oft darfst du mich aber nicht aufhalten… « » Nein aber hier, meine Handynummer. «

Continue reading

Dichter ohne Worte

Feuer brannte im Kamin. Augen erschienen hinter seinen verschlossen Lidern. Er saß ganz still. Vergaß alles um sich. Er wusste nicht wie lange er schon auf dem Boden gesessen und in den Kamin starrte. Das Lichte des Feuers brannte allmählich runter. Langsam, aber dennoch beständig.

Continue reading

Der Mitläufer

Es war wieder einer dieser langen Dienstage. Markus war erst spät aus der Schule gekommen und wollte nun lieber zu Hause bleiben, anstatt zum Konfirmandenunterricht zu gehen. Er hatte keine Lust, wieder eine Stunde lang in diesem Haus sitzen zu müssen, wo es so merkwürdig roch. Trotzdem half es nichts; er musste hin, damit er …

Continue reading

Das Boycamp I – Teil 5

Die Jungs setzten sich in den Sand und begannen zu überlegen. » Wie fangen wir es an? « fragte Lucas, der die peinliche Situation des Morgens bereits vergessen hatte. » Einen Plan brauchen wir schon « ergänzte Alexander. » Und wie soll der aussehen? « Lucas sah in ungläubig an.

Continue reading

Die Familie – Teil 3

Kapitel I Als Simon wach wurde, war er leicht verwirrt. Er nahm ein pochendes Geräusch wahr und merkte, dass sein Kopf stetig auf und ab glitt. Als er dann die Augen öffnete, sah er auch, woran das lag, und musste lächeln. Er befand sich immer noch in den Armen seines besten Freundes Max und betrachtete …

Continue reading

Das Boycamp I – Teil 4

Mirko stammelte irgend etwas vor sich hin und lief zu seinem Zelt, gefolgt von Alexanders ungläubigen Blicken. » Was hat er angestellt? « wollte er wissen. » Erklären wir dir später « antwortete Stein. Kurz darauf bahnte sich ein Taschenlampenlicht den Weg durch den Tannenwald zum Camp.

Continue reading

Johannes Schmidt – Teil 4 (Ende)

Ich musste dringend meinen Frust loswerden. Im Chat: Ixus, Dotti, Arschmade. Ra: ‘Wohl nicht viel los hier heute.’ Ixus: ‘Werden noch im Schwimmbad hängen oder sonst wo.’ Dotti: ‘Und, was hat uns Ra neues zu berichten?’

Continue reading

Das Boycamp I – Teil 3

Manuel verschränkte seinen Hände hinter dem Kopf und starrte in den Himmel. » Wenn du unbedingt willst.. « » Ich will ja nicht, aber es ist besser für uns beide. « Stein trat zu ihnen. » Nun, wie sieht es aus? Wie ich sehe habt ihr das Zelt hinbekommen. Gratuliere. Gut, dann kommt, wir treffen …

Continue reading

Johannes Schmidt – Teil 3

Hamster Kurz vor 24 Uhr im Chat Anwesend: Plasma, Dotti, Neumond, Mikesch, Loggi, Arschmade, Hamster Ra: ‘Nabend zusammen.’ Dotti: ‘Hi Ra.’

Continue reading

Blutsbrüder

»Sieh zu, dass die Heizung nicht ausgeht, es ist kalt draußen…« hatten sie ihrem Sohn noch unter der Tür zugerufen, bevor sie das Haus verließen, »…und mach kein Chaos. Tante Klara schaut morgen vorbei, nicht dass sie der Schlag trifft.«

Continue reading

Das Boycamp I – Teil 2

» Ok, Leute, es wird Zeit für die Einkleidung « rief Rainer Bode in die Runde. Enttäuschtes Gemurmel raunte über den Platz. » Ich rufe jetzt Namen auf, und diejenigen sammeln sich bitte bei mir. « Sammeln, dachte Nico. Doch ein Ausdruck den die Militärs benutzen.

Continue reading

Johannes Schmidt – Teil 2

Manfred Er sah wieder so nachdenklich aus wie vorhin im Cafe. »Nein, im Grunde nicht.« »Aber warum tust du es dann? Es ist ja nun nicht so, dass du hässlich wärst. Du kannst doch jeden Jungen kriegen, der da unter der Sonne herumturnt.«

Continue reading

Verbotene Zone

Entsetzt starrten alle zur oberen Kante des Steinbruchs. Sand rieselte, kleine Steine lösten sich und rollten den Steilhang hinunter. Die Hände vor dem Mund zu einer Sprechmuschel geformt, schrie ich hinauf: »Zurück, Tobias, geh um Gottes Willen nicht weiter vor!«

Continue reading

Das Boycamp I – Teil 1

So ein Mist, dachte Nico, als der Kleinbus in dem kleinen Nest in Norddeutschland auf dem Bahnhofsvorplatz vor ihm einfuhr. Er hatte so gehofft, dass die ganze Aktion hier ins Wasser fallen würde, aber dem war anscheinend nicht so.

Continue reading

Johannes Schmidt – Teil 1

»Sieh zu, dass die Heizung nicht ausgeht, es ist kalt draußen…« hatten sie ihrem Sohn noch unter der Tür zugerufen, bevor sie das Haus verließen, »…und mach kein Chaos. Tante Klara schaut morgen vorbei, nicht dass sie der Schlag trifft.«

Continue reading

Blaues Licht – Teil 1 – Das erste Aufflackern

Warum man in ein Plattengeschäft geht Worin das Einkaufen von CDs zur Nebensache wird und ein Freund die Bodenhaftung verliert. Auch eine Methode sich wieder auf den Alltag einzustellen — Ich war gerade von einer vierwöchigen Urlaubsreise zurückgekehrt. Mit Michi, meinem besten Freund. Meinem einzigen Freund, um genau zu sein. Einmal quer durch halb Europa. …

Continue reading