April 2006 archive

Der Neuanfang

Dieser Text unterliegt den engen Bestimmungen des deutschen Urheberrechts. Die Erlaubnis zur Online-Veröffentlichung besteht für die folgende Webseite: www.pitstories.com/wordpress Die Story darf für den privaten Gebrauch von diesen Seiten heruntergeladen, gespeichert und ausgedruckt werden. Jedwede darüber hinausgehende Verwendung bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Continue reading

Tagebuch, Teil 5

Montag Gestern Morgen konnte ich mich Fortschleichen, bevor es wieder dieses Frühstück gab. Ich hab Klaus gesagt ich müsste mal dringend nach Hause, meine Emails checken und nach dem Hund sehen. So früh bin ich noch nie aus den Federn in den Ferien, aber ich brauch

Continue reading

Tagebuch, Teil 4

Sonntag Endlich mal wieder zu Hause. Mann, mein Schnucki ist wirklich anstrengend. Also, nicht unbedingt körperlich, auch wenn ich ihn nur so um mich herum hab bin ich ständig auf 200. Als ich gestern Morgen aufgewacht bin neben ihm, da hatte er sich

Continue reading

Tagebuch, Teil 3

Noch Freitag Trotz des späten Nachmittags war es noch fast unerträglich heiß. Wären Klaus und ich alleine gewesen, hätten wir sicher alle Klamotten ausgezogen. » Klaus, komm hier herüber, da kannst du deinen Fuß auflegen « rief uns sein Vater zu und winkte. Ich begleitete meinen neuen Freund zu der Stelle, wobei ich ihm

Continue reading

Tagebuch, Teil 2

Freitag Hatte gestern keinen Bock mehr zu schreiben. Das war ja auch ein wirklich „harter“ Tag. Da klebten wir also noch dermaßen an unseren Lippen, dass ich dachte wir kämen nie wieder voneinander los. Und ich fummelte ständig an seinem Schwanz herum,

Continue reading

Romeo und Julius (Coautor Rasmus)

An einem kalten Frühlingstag, kurz vor Ostern, machte sich Julius auf, wie jeden Tag wenn er zur Arbeit musste. Mit seinem alten Landrover hangelte er sich den steilen Weg hinauf zur Straße. In der nacht hatte es gestürmt, doch jetzt war die Luft rein und klar. Das alte Cottage, dass Julius bewohnte hatte er von …

Continue reading

Ein Stück nur

Deine Arme sind mein Zuhause, Deine Augen, die Wärme zum Leben, ich möchte Dir so viel aus Dankbarkeit geben, habe aber nicht mehr als mein Herz. Verlang ich zuviel, wenn ich Dich bitte, bleibe in meines Lebens Mitte. Ich verlange nicht Dich fest an mich zu binden, Du sollst nur manchmal Zeit für mich finden. …

Continue reading