Tag: Coming Out

Traumschiff – Teil 132

Reha… Rückkehr… Halle… Hamburg… Trauer… Party?… Kohle… Phillip, mit Maxi, Freitag, 25.03. 2011, abends um 18:00 Uhr beim Abendbrot im Speiseraum in der Reha-Klinik.

Continue reading

Traumschiff – Teil 131

So, es geht weiter, es hat zwar etwas gedauert, aber es geht momentan nicht schneller, sorry. TV-Spot…..Opas Plan….Umzüge…..Reha…..Love mit festem Ablaufdatum….Ostern….Neues Heim….Studium. Alex Brunner, Montag, 14.03.2011, 16:50 Uhr, in seinem Büro in der Klinik, mit Robin, Chris und Matze und Roland.

Continue reading

Der Schicksaldreh

Ich stand in meinem Zimmer vorm Schrank und überlegte, was ich anziehen sollte. Meine Freunde und ich, wir wollten heute einen Videoabend machen und ein Blick auf die Uhr zeigte mir, dass ich mich doch etwas beeilen sollte, wenn ich nicht zu spät kommen wollte.

Continue reading

Traumschiff – Teil 130

Danke an meine Beta und die treuen Kommischreiber. Es geht weiter. Sorry, es hat etwas länger gedauert und es ist halt zurzeit nicht alles gut bei mir, Danke für euer Verständnis. Fahrt ins Leid… Trauer… Radebeul… Freud und Leid… Opa… das Leben geht weiter, auch, wenn es nicht immer so einfach ist… Studienpläne

Continue reading

Traumschiff – Teil 129

Pampersrocker… Reha… Hamburg… Jobpläne… Bau… nach Radebeul… Mord? Matze, Donnerstag, 24.02.2011, morgens um 10:00 Uhr bei Wegmanns zu Hause mit Chris beim Saubermachen. Am Dienstag sind wir von Hamburg zurück gekommen, Chris und ich. Gestern sind die Arbeiten an den neuen Fenstern und Rollladen beendet worden, die Abnahme war eben und es ist alles gut …

Continue reading

Traumschiff – Teil 127

Weiter… Besuch… Magnum… TV… Reha… Aussichten… Pläne… dicke Lippe… Blasen? Kai, Samstagabend, 05.02. 23:30 Uhr in der Küche, am Esstisch, mit der Familie, Jens und Giovanni

Continue reading

Traumschiff – Teil 125

Einhundertfünfundzwanzig, danke denen, die bis hier her gefolgt sind. Nun geht es weiter, Danke für die Reviews und Danke an meine Beta. Troublemakers… Amore… Training und Studio… TV mit Robin… Umzugspläne… Dollar, Dollar… Freunde

Continue reading

Traumschiff – Teil 124

Danke für Eure Kommis, ich freu mich immer wieder. Zurzeit ist es nicht so gut mit dem Schreiben, habe viele Beschwerden, sehr stark manchmal. Süden… Sponsoring und TV… Namen und Paten… Gedanken… Pubertiere in der Klinik… Opas Waterloo… Dies und Das…

Continue reading

Traumschiff – Teil 123

So, es geht weiter, danke an alle, die ein Kommi geschickt haben und an meine Beta-Leserin Jaenelle! My Twink…..Sixpack…..Umstände….Einsicht…..die Ehre…..Eltern….die Halle….Opa Jens, Freitag, 14.01.2011, 10:00 Uhr, vorm Büroeingang der Spedition. Nach dem ich heute Morgen um zwanzig Minuten vor 10 Uhr auf dem Hof angekommen bin, habe ich den leeren Auflieger auf seinen Standplatz gestellt …

Continue reading

Traumschiff – Teil “100”

Traumschiff Kapitel 100, (Einhundert) Jubiläum Nun ist es also soweit, der dreistellige Bereich ist erreicht und ich kann es kaum glauben. Es lief nicht so mit dem Schreiben, wie ich es mir gedacht habe. Eine weitere Infektion der Bronchen, das ganze weihnachtliche Treiben und andere persönliche Dinge haben mich vom Schreiben abgehalten, so dass es …

Continue reading

Traumschiff – Teil 99

Nach Hause…..Karate…..Styling…..Party…..von glücklichen Köchen…… Robins erwachen…..Bonn? Neunundneunzig, Wahnsinn, nur noch ein Kapitel trennt uns von der Dreistelligkeit, auch ein Anlass, etwas zurück zu schauen. Seit Beginn der Geschichte, das erste Kapitel wurde am 3. Juli 2012 hoch geladen, bis zum heutigen Tag, hat sich viel verändert, nicht nur in der Storie, nein, auch in meinem …

Continue reading

Traumschiff – Teil 91

Protzkiste……Fiffi…..Überraschungen……Operation……Bonner Runde…..Pläne Kai, Samstag, 31.07.2010, ab etwa zehn Uhr morgens bei Remmers vor dem Haus Es war eine Ereignis trächtige Woche, am Montagabend waren Martin, Lex und ich um etwa zweiundzwanzig Uhr endlich mit dem neuen Auto der Damen zu Hause. Wir konnten auf Grund der sehr strengen Einfahrvorschriften der Nobelkiste nicht so richtig Gas …

Continue reading

Traumschiff – Teil 90

Ab jetzt werden wir größere Zeiträume, in der Regel Wochen behandeln und nicht mehr auf den Tag bezogen dabei sein. Viel Spaß dabei Danke an meine Beta und an die Kommischreiber, ich freue mich über jede Rückmeldung, leider werden es weniger statt mehr, das ist schade und nicht sonderlich motivierend. Dieses Mal waren es hier …

Continue reading

Traumschiff – Teil 89

Das ich jetzt mit Folge Neunzig anfange, war nie in der Planung, eher so dreißig bis max. vierzig Kapitel hatte ich geplant, aber dank der vielen positiven Reaktionen aber auch, weil sie mir alle immer mehr ans Herz gewachsen sind, ist es dann immer mehr geworden, eine Soap geradezu und es

Continue reading

Traumschiff – Teil 88

Party……..Spiele…….Erkenntnisse in Sachen Love. So Leute, es geht weiter, dieses Mal hat es etwas länger gedauert. Sorry, aber es gab einige Gründe, mehrere Arztbesuche, spezielle Untersuchungen und eine neue Schmerztherapie, Termine ehrenamtlicher Natur mit viel Schreibkram und natürlich auch die Fußball-EM haben wenig Zeit zum Schreiben gelassen. Danke für die Kommis, für Empfehlungen und Favoriteneinträge, …

Continue reading

Traumschiff – Teil 87

Aufbau…..Party…..Lagerfeuer…..Ralf……Aussichten Jerome Der Wecker geht um acht Uhr, um Neun gibt es dann Frühstück unten, Mama macht das mit Natascha. Ich schmuse meinen Schatz wach und schiebe mein Knie zwischen seinen großen Zehen ganz nach oben, zart, versteht sich und übe sanften Druck aus auf seine Liebesperlen, solange bis er wach ist.

Continue reading

Traumschiff – Teil 81

Ferien auf dem Wasser… Entwicklungen… der Graf… Roller… Familienzwist mit Gräuel……Steuermännlein Enrico Gestern, am Dienstag, kam mein Chef fröhlich pfeifend um halb elf zu seinem Schichtbeginn, das Date mit dem Doktor muss wohl, so wie der Herr Meinle drauf ist, ganz gut gelaufen sein, denk ich mir. Er hat dann aber den ganzen Rest meiner …

Continue reading

Alles was bleibt – letzter Teil

Normalität was ist das? Fred Es ist Montag. Das Wochenende war ein Chaos gewesen. Der Sonntag war dagegen ruhig geblieben, außer das zweimal Lisa und Lars anriefen um Luka zu sprechen. Der lehnte es aber ab. Ich erklärte ihnen letztendlich,

Continue reading

Refreshing (2003) Nobody is perfect

Ich hatte wieder den Bus verpasst. Gelangweilt saß ich am Bushäuschen und wartete auf das nächsten Beförderungsmittel. Es war mir egal, ob ich zu spät nach Hause kam, denn dort wartete sowieso niemand auf mich.

Continue reading

Alles was bleibt – Teil 5

5. Unverhofft kommt oft Der Freitag war da. Es war siebzehn Uhr und wir waren kurz vor Stuttgart. Fred schnarchte neben mir und grunzte im Schlaf. Ich mochte diesen Kerl und ich konnte mir

Continue reading

Alles was bleibt – Teil 4

4. Aufwachen mit Fred Irgendetwas drückte mir auf den Brustkorb. Das war das Erste, was ich fühlte, als ich aufwachte. Vorsichtig öffnete ich die Augen, um auf einen braunen Wuschelkopf zu schauen, der mir den Blick auf weitere Details verwehrte. Den kannte ich doch, diesen Wuschelkopf.

Continue reading

Alles was bleibt – Teil 3

Euch allen ein schönes neues Jahr 2016 wünscht euch Joerschi 3. Weltuntergang „Willst Du darüber reden?“, fragend sah Freds Mutter mich an. „Es ist nicht so einfach…“ Stockend erzählte ich dann von dem, was ich heute erfahren hatte und zog dabei den Brief meiner Mutter aus der Hosentasche und schob ihn Martina, Freds Mutter zu.

Continue reading

Alles was bleibt – Teil 2

2. Zeit Innerhalb weniger Augenblicke hatte ich alles verloren. Meine Mam mein zu Hause alles. Ich lag auf meinem Bett. Wie ich hierher kam entzog sich mir. Ich hörte vom Flur gedämpfte Stimmen. Kurz ging die Tür auf und Freds Stimme erschall.

Continue reading

Alles was bleibt – Teil 1

Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit Ich rannte die Treppe hoch zu unserer Wohnung. Vor nicht mal vierzig Minuten kam die Sekretärin meiner Schule in den Unterricht und rief mich raus, um mir zu sagen dass es meiner Mutter

Continue reading

Mit anderen Augen – Teil 10

„Tiger, hast du nichts vergessen?“ „Nicht, dass mir jetzt noch etwas einfällt. Die Anzüge und Fracks sind in dem großen Koffer, der zusammen mit dem kleinen direkt nach Mailand geht. Für München haben wir den mittleren Koffer und Max’ Rucksack. Aber du solltest doch noch einmal durch

Continue reading